kopf

Kombi-Matchplay: 12.11.2016    Ausschreibung    Teilnehmerliste



Winterpokal 2015/2016 - Bericht vom 4. Spieltag
Leicht feuchte Bahnen, die erste Kälte und ein wenig Nieseln von oben - das waren die
Bedingungen, mit denen 31 Starter heute zurechtkommen mussten. Einigen gelang das
weniger gut, anderen dafür um so besser, allen voran Stephan Behrens, der mit
seinen beiden "grünen" Runden das Tagesbestergebnis von 56 Schlägen gelang. Hinter
Stephan folgten KH Wolf mit 59 und Marcus Rade mit 61 Schlägen. In der Paarwertung
hatte Stephan als Partner Willi Hettrich zugelost bekommen. Diese beiden Spieler
waren in der Aswertung auch das Mass der Dinge mit insgesamt 27 Assen vor Philipp
Lange/Jörg Hein (25) und Franz Tockner/KH Wolf (21). In der Gesamtwertung führt
KH Wolf (120 Punkte) vor Marcus Rade (111) und Dirk Mühling (97). Auch in der As-
Wertung hat KH Wolf (57 Punkte) weiter die Führung vor Philipp Lange (53) und Dieter
Lange (50) inne.
Ergebnisse vom 27.11.16 (XLS-Datei)
Ergebnisse vom 27.11.16 (PDF-Datei)
Ergebnisse (Gesamtdatei, selbstentpackend)
Ausschreibung



Winterpokal 2015/2016 - Bericht vom 3. Spieltag
Bei sehr stürmischen Bedingungen, die aber immerhin trocken blieben, gingen heute 22
Starter auf die Doppelrunde. Mit dem Wind kam heute Philipp Lange (Castrop) am besten
klar, ihm gelangen mit seinen Runden von 34 und 26 insgesamt 16 Asse. Das reichte, um
in der Einzelwertung mit fünf bzw. sechs Schlägen Vorsprung auf Karl-Heinz Wolf und
Michael Puschner den Tagessieg zu holen und auch - zusammen mit Teampartner Dieter
Lange die Aswertung vor Jürgen Grügelsberg/Michael Puschner zu gewinnen.
In der Gesamtwertung führt weiter KH Wolf vor Marcus Rade und den beiden Hevenern
Bärbel Neumann und Dirk Mühling. In der Aswertung führt ebenfalls KH Wolf mit 43 Punkten
vor den punktgleichen Philipp/Dieter/Wilfried Lange (jeweils 38 Punkte).



Winterpokal 2015/2016 - Bericht vom 2. Spieltag
Bei gutem Winterpokalwetter - allerdings bei meist bedecktem Himmel - gingen heute 37
Starter auf die Doppelrunde. Am besten kam Marcus Rade heute "aus den Startlöchern", er
spielte Runden von 27 und 30 Schlägen und gewann damit deutlich die Tageswertung vor
Alfred Inck und Karl-Heinz Wolf, die beide 61 Schläge benötigten. Karl-Heinz Wolf
verteidigte damit auch die Führung in der Einzelwertung mit insgesamt 69 Punkten vor
Marcus Rade und Bärbel Neumann (beide 63 Punkte).
Die Teamwertung gewannen Wilfried Lange/Marcus Rade (30 Asse) vor Michael Puschner/
KH Wolf (27 Asse). In der Aswertung führt ebenfalls KH Wolf (34 Punkte) vor den
punktgleichen (je 29) Kurt Schellhas, Wilfried Lange und Hellmut Greiffendorf.




Herbeder Kombi-Matchplay - 12.11.2016
Zunächst einmal vielen Dank an die 25 Teilnehmer, die den recht kalten Bedingungen
trotzten und an das "Bewirtungsteam" Marcus und Yvonne Rade u.a. für die leckere
Erbsensuppe - die tat bei der Kälte richtig gut. Nun zum Turnierverlauf: Während mit
Hilfe von Enteiser vor allem die Eternit-Anlage spielbar gemacht wurde, nahmen die
Teilnehmer ihr Schicksal selbst in die Hand - durch einen Griff in den Lostopf.
So wurden 7 3er-Gruppen (einige Teilnehmer hatten mehr oder weniger kurzfristig
abgesagt) und eine 4er-Gruppe ausgelost. Diese 4er-Gruppe war dann auch eine echte
Hammergruppe mit Reinhold Dammann, Philipp Lange, Winfried Lüttenberg und Stephan
Behrens. In der Gruppenphase hatten die Spieler dann 2 bzw. 3 Matches hinter sich zu
bringen, die ersten beiden jeder Gruppe erreichten das Achtelfinale.
In diesem Achtelfinale gab es dann u.a. ein Familienduell (Martina Wehner gegen Marvin
Neufeld) und ein vereinsinternes Duell zwischen den Teilnehmern vom MGC Köln (Nicole Blasek
und Toni Reichert). Dieses Match entschied dann übrigens Toni im Stechen für sich ...
Das knappste Match im Viertelfinale lieferten sich Stephan Behrens und Herbert Adam -
Stephan entschied aber das Stechen für sich, setzte sich dann mit 4:3 im Halbfinale gegen
Marvin Neufeld durch und erreichte das Finale. Dort traf er auf Winni Lüttenberg, der im
Achtelfinale mit 6:4 gegen Jürgen Schmitt gewann, im Viertelfinale mit 7:1 Toni Reichert
keine Chance liess und auch im Halbfinale mit 6:1 gegen Heinz Rogall klar erfolgreich war.
Das Spiel um Platz 5 gewann Herbert Adam mit 6:3 gegen Sabine Klein, Heinz Rogall erreichte
durch ein 5:4 gegen Marvin Neufeld Platz 3 und Stephan Behrens gewann das Turnier mit 5:3
gegen Winni Lüttenberg. Insgesamt ein schönes Turnier, das wir so gerade noch bei
ausreichend Licht durchbekamen. Das Siegerfoto wurde dann im Pavillon gemacht:


Hinten von links nach rechts: Marvin Neufeld, Herbert Adam, Stephan Behrens
Vorn von links nach rechts: Winni Lüttenberg, Sabine Klein, Heinz Rogall
Ergebnisse (PDF-Datei)


Winterpokal 2015/2016 - Bericht vom 1. Spieltag
34 Starter trafen sich bei durchwachsenem Wetter zum Winterpokal-Auftakt in Herbede.
Das Wetter war zu Anfang noch ganz ok, später fing es leicht an zu regnen, was bei
den letzten Startgruppen in der 2. Runde das Spielen und die Ergebnisse beeinträchtigte.
Wohl teilweise dadurch bedingt fiel dann auch kein grünes Gesamtergebnis, den Sieg holte
sich mit 2 30er-Runden Karl-Heinz Wolf (Pelkum) vor drei Wittenern (Kurt Schellhas: 63,
Volker Urban: 64, Jürgen Schmitt: 65) und Nicole Blasek (MGC Köln, ebenfalls 65).
Bei der neu eingeführten As-Wertung mit ausgelosten Teams landeten mit insgesamt 26 Assen
Nicole Blasek und Kurt Schellhas auf dem ersten Platz, Platz 2 teilten sich mit 23 Assen
die Teams Dirk Mühling/Karl-Heinz Wolf und Jürgen Grügelsberg/Peter Tabor.


RELEGATION: Es ist geschafft ... danke an alle SpielerInnen, Helfer und Schlachtenbummler!
Vorne: Margot Fritzenkötter, Ansgar Buchholz, Olaf Schmidt, Alwine und Alred Inck
Hinten: Jürgen Schmitt, Peter Tabor, Volker Urban (jeweils von links nach rechts)


Mit etwas gemischten Gefühlen trat unser Relegations-Team in Wanne-Eickel an - spielten doch insgesamt
acht Bezirksliga-Mannschaften um sieben Plätze. Eigentlich machbar, musste man doch "nur" nicht Letzter
werden. Ungemütlich war dann vor allem der Auftakt, in Wanne nieselte es am Samstagmorgen, es wurde aber
mit nur einer kurzen Regenunterbrechung durchgespielt. Das bedeutete vor allem: Putzen, Putzen, Putzen!
Dabei wurde unser Team tatkräftig unterstützt, insgesamt waren drei Betreuer vor Ort. Besonderer Dank
gilt hier Thies Fritzenkötter, der unser Team den ganzen Samstag lang tatkräftig unterstützte. Die
zweite Betreuerbinde und die damit verbundene Arbeit teilten sich Jürgen Schmitt und Peter Tabor.
Danke auch an dieser Stelle an Jürgen Schmitt, Dietmar Fritzenkötter und Hellmut Greiffendorf, die
mittrainierten, damit wir auch bei einem Ausfall "in letzter Minute" sicher mit sechs Spielern antreten
konnten - das nennt man Einsatz. Last but not least danke an Stephan Behrens, der mit seiner Erfahrung
und dem Bereitstellen von Pöttplänen, Infos, Ballmaterial und der Hilfe beim Training zum erfolgreichen
Abschneiden unseres Teams beitrug. Dazu kamen dann auch noch jede Menge Schlachtenbummler, die aber
an dieser Stelle nicht separat genannt werden sollen.
Nach der ersten Beton-Runde lag AS Witten auf dem sechsten Platz, allerdings nur fünf Schläge hinter den
zweitplatzierten Herscheidern, die diesen Platz ebenson am ersten Tag von Anfang bis Ende belegten wie
die Weselaner, die einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg hinlegten. Unsere Mannschaft verbesserte sich auf
den vierten Platz, 18 Schläge vor den Halveranern, die auf dem Nichtaufstiegsplatz "übernachteten".
Am Sonntag hatten alle Spieler dann das gleiche Problem: Extrem unterschiedliche Bedingungen auf der
Eternit-Anlage. War es in der ersten Runde noch leicht feucht und vor allem recht kalt, so änderte sich
das ab der zweiten Runde zusehens. Die Bahnen waren trocken und es wurde so warm, dass einige der
im Training gespielten Bälle und Schlagvarianten einfach nicht mehr "funktionierten". So waren die
Ergebnisse auf Eternit dann auch eher mässig. Wesel behielt den Spitzenplatz ungefährdet bei,
Paffendorf schob sich mit einer 128er-Eternitrunde auf den zweiten Platz vor. Herscheid und Witten
belegten die Plätze drei und vier, wenn auch Castrop und Hagen bis auf drei bzw. vier Schläge an
unser Team herankommen konnten. Paderborn sicherte sich den letzten Aufstiegsplatz vor den Halveranern,
die damit in der Bezirksliga bleiben. Mal sehen, auf welche der Teams wir in der Landesliga treffen ...
Beim parallelen Aufstiegsspiel zur Verbandsliga konnte Blau-Gold Essen nur in der ersten Beton-Runde
mit den Hardenbergern mithalten, danach setzen sich diese dann klar ab. Nach der dritten Runde auf
Beton (wg. des Wetters war das Turnier am Samstag auf drei Runden verkürzt worden) lag Hardenberg mit
40 Schlägen in Führung. Diese wurde dann am Sonntag kontinuierlich ausgebaut, insgesamt lag Hardenberg
am Ende 89 Schläge vor Essen.
Glückwunsch an alle Aufsteiger - und für die Halveraner und die Essener: Auf ein Neues in 2017!

Ergebnisse (Bangolf)



Am letzten Spieltag des Abt.2-Matchplay-Cups sicherte sich Siegfried Paffrath, der zuvor gegen Paul Jezierski
sein Match verloren hatte, durch einen 4:2-Sieg gegen Frank Wickel den zweiten Platz in der Gesamtwertung,
da Frank in der ersten Runde mit 4:5 gegen den bereits als Sieger feststehenden Marcus Rade verloren hatte.
Auf Platz 4 in der Gesamtwertung landete nach zwei Siegen am Abschlussspieltag Melanie Wickel-Paffrath vor
Paul Jezierski und Volker Urban, der sich damit den letzten Geldpreis sicherte.    Alle Ergebnisse

Relativ kühl war's, aber zum Glück trocken ...: 8. Heven Cup und 16. Kemnader See Cup


Über die zusätzlichen Ballpreise in der Kombiwertung 16. Kemnader See Cup/8. Heven Cup freuen sich
(von links nach rechts): Oliver Anders, Sven Sperling, Margot Fritzenkötter, Bernd Eisermann.
Am 17. und 18. September richtete der MGC "AS" Witten den 16. Kemnader See Cup auf der Abt.1-Anlage
in Witten-Herbede aus. Nach den sehr heißen Tagen, an denen die meisten der 34 Teilnehmer trainiert hatten,
fiel die Umstellung auf die gefallenen Temperaturen – nur noch ca. 20° am Samstag und 16° am Sonntag – nicht
allen Spielern leicht. So gelangen insgesamt auch nur 12 "grüne" Runden, und nur zwei der Teilnehmer spielten
ein Gesamtergebnis unter der 90er-Marke: Stephan Behrens vom Niendorfer MC (29+28+27=84) und Ansgar
Buchholz vom MGC "AS" Witten (30+30+27=87). Die beste Einzelrunde spielte Margot Fritzenkötter (ASW) mit
26 Schlägen. Mangels Mannschaftsmeldungen gab es beim See Cup diesmal keine Mannschaftswertung.
Beim parallel ausgetragenen 8. Heven Cup des MGC Heven gingen parallel 35 Teilnehmer an den Start.
Hier wurden "gefühlt" bessere Ergebnisse gespielt als beim Kemnader See Cup, in allen Kategorien ausser der
der Schüler musste man ein "gesamtgrünes" Ergebnis spielen, um die Kategorie zu gewinnen. Die Sieger der
Kategorien waren Sven Sperling (H, BGC Diepholz, 92), Daniela Becker (D, MGC Heven, 99), Bernd Eisermann
(SM1, AS Witten, 87), Siegfried Paffrath (SM2, MGC Heven, 96), Margot Fritzenkötter (SW2, AS Witten, 92)
und Eric Wanjek (SchM, BGSC Gladbeck, 137).
Bei den Mannschaften lag nach zwei Runden das Team des MGC "AS" Witten (99+100=199) schon mit zwölf
Schlägen vor dem MGC Heven (104+107=211), bevor diesem mit einer 88 (21+22+20+25) in der dritten Runde
die beste Teamrunde des Tages gelang. Damit verringerten die Hevener den Rückstand auf drei Schläge.
In der Schlussrunde spielten beide Teams mit jeweils 98 Schlägen gleich gut, so dass "AS" Witten mit
insgesamt 394 Schlägen knapp vor Heven 1 (397) gewann. Die anderen Teams folgten mit deutlichem Rückstand:
Heven 2 (437), BGSC Gladbeck (457) und "AS" Witten 2 (474).
Bernd Eisermann, dem mit 87 das beste Eternit-Turnierergebnis gelang, sicherte sich mit insgesamt 182
Schlägen auch den Sieg in der Kombiwertung des Kemnader See Cup und des Heven Cup, für die die beiden am
Freizeittreff Herbede spielenden Vereine vier zusätzliche Ballpreise zur Verfügung gestellt hatten.
Auf den Plätzen 2 bis 4 folgten Margot Fritzenkötter (AS Witten, 185), Oliver Anders (MGC Do-Syburg, 187)
und Sven Sperling (BGC Diepholz, 189).
Ergebnisliste 16. Kemnader See Cup    Ergebnisliste 8. Heven See Cup

Blitz und Donner am letzten Spieltag
Die Meistermannschaft in der BZL 3: AS Witten 1 - vorne: Alfred und Alwine Inck, Olaf Schmidt; hinten: Bernd Eisermann, Volker Urban, Ansgar Buchholz (jeweils von links nach rechts)

Die Staffel 3 der Bezirksliga hatte - wie auch die Staffel 1 - am 4.9. einen sechsten Spieltag zu absolvieren. War das Wetter beim Abschlusstraining am Samstag noch richtig schön, so sollte sich das am Sonntag gravierend ändern.
In der ersten Runde konnte zunächst noch auf trockenen Bahnen gespielt werden. Heven startete gut ins Turnier und lag nach Runde 1 mit insgesamt 100 Schlägen knapp vor Köln 1 (102) und Witten 1 (106). Dahinter folgten schlaggleich Witten 2 und Köln 2 (112) vor Felderbachtal (116).
In der zweiten Runde zog dann ein Gewitter auf und sorgte für eine erste längere Unterbrechung. Nach dem Gewitter hieß es dann zuerst mal "Bahnen trockenlegen", damit weitergespielt werden konnte. Während die meisten Mannschaftsspieler ihre zweite Runde noch unter einigermaßen vernünftigen Bedingungen beenden konnten, wurde es für die Einzelspieler so richtig ungemütlich. Es musste erneut unterbrochen werden und auch der Blick auf das "Regenradar" verhieß nichts Gutes ... viel Regen war im Anmarsch. Mit vereinten Kräften wurde dann dafür gesorgt, dass alle Spieler die zweite Runde beenden konnten, wenn auch die Akteure ziemlich nass wurden. Das traf besonders die Helfer, die unter Einsatz von Wischer, Schwammblöcken, Handtüchern und den zweckentfremdeten Sonnenschirmen die Bahnen im teilweise strömenden Regen einigermaßen spielbar hielten – ein großes DANKE an alle Mithelfer! Wie gut das klappte, konnte man am Ergebnis des letzten Spielers des Turniers sehen - der Wittener Schüler Dominic Urban spielte eine hervorragende 24er-Runde.
Bei den Mannschaften konnte Witten 1 dank einer starken Runde von 97 Schlägen (Olaf Schmidt steuerte dazu mit einer 20 die beste Einzelrunde des Turniers bei) noch an Heven vorbeiziehen, da Heven nur eine 106 gelang. Köln 1 spielte aber ebenfalls eine 97 und sicherte sich damit den Tagessieg vor Witten 1 mit insgesamt 199 Schlägen, vier Schläge vor Witten 1 (203) und weitere drei Schläge vor Heven (206). Auf den Plätzen 4 bis 6 landeten Witten 2 (215) vor Köln 2 (226) und Felderbachtal (239). Witten 1 (51 Punkte) sicherte sich damit den Staffelsieg vor Köln 1 (43), Heven (25), Felderbachtal (24), Witten 2 (21) und Köln 2 (16).
Mannschaft des Tages: Herbert Mazzoli (Köln, 48), Siegfried Paffrath (Heven, 48), Olaf Schmidt (AS Witten, 48), Bernd Eisermann (AS Witten, 50), Dirk Eisleben (Köln, 50).

Einzelergebnisse (Aushang)    Tabellen, Ranglisten, Bahnenstatistik   

Die Sieger des Sommer-Cups 2016: Ansgar Buchholz (1.v.re.), Marcus Rade (3.v.li.), Stephan Behrens (2.v.re.), Melanie Wickel-Paffrath (3.v.re.), Nicole Lieber (2.v.li.), Michael Puschner (1.v.li.)
Am letzten Spieltag des Sommer-Cups wurde es richtig spannend - drei der 23 Starter hatten noch
Chancen auf den Gesamtsieg. Und es blieb auch bis zum Schluss knapp: Stephan Behrens spielte
zweimal 29 und lag damit vor Marcus Rade, dem in seiner schlechteren Runde nur eine 33 gelang.
Nun war die Situation so, dass tatsächlich noch alle drei Spieler - Stephan Behrens, Marcus Rade
und Ansgar Buchholz in der Gesamtwertung punktgleich gewesen wären, wenn Ansgar in der letzten
eine 30 gespielt hätte. Hätte, hätte ... hat er aber nicht: Mit dem letzten Schlag des Tages,
einem As an Bahn 18 stand die 28 für Ansgar auf dem Spielprotokoll und damit der geteilte Tagessieg
mit Melanie Wickel-Paffrath und Volker Urban. Damit sicherte sich Ansgar den Gesamtsieg mit 223
Punkten und da Stephans 29 nur zu Platz 4 in der Tageswertung reichte, blieb Marcus Rade (213) dann
doch knapp Zweiter vor Stephan Behrens (210). Melanie Wickel-Paffrath (151 Punkte) sicherte sich den
vierten Platz in der Gesamtwertung vor den punktgleichen Phillipp Lange und Volker Urban. Da diese
beiden Spieler aber zuwenig Starts haben, um sich für einen der Geldpreise zu qualifizieren, mussten
am nächsten Donnerstag (1.9.) die beiden in der Gesamtwertung nächsten Teilnehmer - Nicole Lieber und
Michael Puschner - um die Preise 5 und 6 stechen. Dieses Stechen gewann Nicole Lieber durch ein As an
Bahn 1. Das parallel stattfindende Abschlussgrillen war ein netter Schlussstrich unter dem Sommer-Cup
2016. Lasst Euch überraschen, wie der Austragungsmodus 2017 wird ...
Alle Ergebnisse

Bei der DM Abt. 2 holte Margot Fritzenkötter in der Kategorie SW2 die Silbermedaille - herzlichen
Glückwunsch! Anna Kalhöfer scheiterte knapp am Cut nach Runde 6 und belegte damit den fünften Platz.
Dietmar Fritzenkötter und Peter Hickert landeten in der Kategorie SM2 die Plätze acht und elf.
Link zu den Ergebnissen

Bei der WDM Abt. 2 in Kerpen wurde Anna Kalhöfer Westdeutsche Meisterin bei den Seniorinnen II -
herzlichen Glückwunsch! Dietmar Fritzenkötter scheiterte knapp am "Cut" und Margot musste nach der
dritten Runde aus gesundheitlichen Gründen aufhören. Bei der WDM Abt.1 in GE-Bulmke landeten Alfred
Inck und Kurt Schellhas bei den "Altsenioren" auf den Plätzen 7 und 8, Alwine Inck holte bei den SW2
den sechsten Platz. Die Mannschaft in der Besetzung Dammann/Schellhas/Inck/Inck holte Platz 11 unter
den insgesamt 16 teilnehmenden Mannschaften. In Neheim-Hüsten (Abt.1 AK) startete nur ein "As"-Wittener,
Ansgar Buchholz. Ansgar wurde Neunter der insgesamt 36 Starter in der AK Herren mit einem insgesamt
"grünen" Schnitt von 29,6 - herzlichen Glückwunsch!
Ergebnisse: Kerpen     Bulmke     Neheim

Abschluss-Spieltag der Jugendkombirangliste 2016 in Witten-Herbede am 25./26.6.16
Ausführlicher Bericht von Stefan Seifert
Alle Ergebnisse der JRL

2. Jugendranglisten-Spieltag in Büttgen - Bericht von Dominic Urban

Der zweite Spieltag der Jugendrangliste fand am 8.5.2016 in Büttgen statt. Das Wetter war schön,
aber sehr warm. Der Wind war sehr erfrischend, aber auch sehr lästig. Denn man konnte nicht so
schnell spielen wie man wollte, wie zum Beispiel an der Banane. Da flogen Knospen auf die Bahn.
Wenn man mit dem Fegen fertig war, konnte man von vorne anfangen.
Meine Ergebnisse waren 37, 29, 35 und 28. Derzeit belege ich in der Schülerwertung den 8. Platz.
Ich freue mich auf den nächsten Spieltag in Witten.    Ergebnisliste Büttgen als PDF-Datei
Bangolf: 2. Spieltag in Büttgen    1. Spieltag in Gevelsberg

Margot und Dietmar Fritzenkötter holen Silber und Bronze bei der Kombi-WDM in Wanne - Glückwunsch!
Ergebnisse Wanne

Dominic Urban hat beim ersten Ranglistenspieltag der Jugend in Gevelsberg Platz 7 erreicht - Glückwunsch!
Ergebnisse Gevelsberg




Das Teilnehmerfeld des zweiten Turniertags freute sich über unerwartet gutes Wetter ...

Am 19./20.3.2016 fand das 11. Saisoneröffnungsturnier des MGC "AS" Witten statt.
Auf der Abt.1-Anlage traten am Samstag 49 Starter an, die in der ersten Runde mit
leichtem Nieseln zu kämpfen hatten. So waren dann die Ergebnisse in der ersten Runde
auch eher mässig. Das Wetter wurde dann aber besser, und so konnten die drei Runden
ohne Unterbrechungen durchgespielt werden. Bei den Herren setzte sich Stephan Behrens
(Niendorf) mit 87 Schlägen ganz knapp gegen Danny Hense (Arheilgen) durch. Tina Hense
(Köln) hielt die Familienehre hoch und gewann die zusammengelegte Kategorie D+SW1 vor
Melanie Wickel-Paffrath (Heven). Die Siege in den anderen Kategorien gingen an Volker
Urban (SM1, AS, 92), Winfried Lüttenberg (SM2, Essen, 90), Bärbel Neumann (SW2. Heven,
100) und Julian Guddat (J+SCHM, Bergisch Land, 92). In der Mannschaftswertung siegte
"AS" Witten vor den schlaggleichen Teams Felderbachtal und Bergisch Land.
Wider Erwarten - der Wetterbericht hatte Schlimmeres vorausgesagt - war das Wetter am
Sonntag besser als am Samstag. So konnten sich die 25 Starter auf Abt.2 sogar über etwas
Sonnenschein freuen. Das herausragende Ergebnis des Spieltags erzielte in der Kategorie
"Oldies but Goldies" Max Koll aus Lüdenscheid (21+22+23+24). Auch Anna Kalhöfer, die in
der Kategorie D+SW1+SW2 siegte, blieb unter der 100er-Marke (27+25+23+23), ebenso wie
Kenny Schmeckenbecher (Lüdenscheid), der ausser der dritten Runde durchgehend "grün" spielte
(21+23+30+22). Seinen zweiten Sieg am Wochenende holte sich Volker Urban (26+27+28+31) in
der Kategorie H+SM1 vor Manfred Foy, der das Stechen gegen Jürgen Schmitt gewann.
Ergebnisliste




Über Topwetter freuten sich die Teilnehmer des Karnevals-Nachschlagturniers ...
Sechs Runden pro Team, pro Runde Wechsel des Vorspielers - und in Runde 1+2 maximal sechs,
in Runde 3+4 max. vier und in Runde 5+6 max. zwei Nachschläge pro Runde - aber dabei zählte
das Nachschlagergebnis auch dann, wenn es eine Verschlechterung bedeutete.
Mit diesem Modus kamen heute Stephan Behrens und Danny Hense am besten klar, sie siegten
mit einem Durchschnitt von 27,666 und fünf Schlägen Vorsprung vor Herbert Adam/Andreas Reese
und weiteren vier Schlägen Vorsprung vor Achim und Felix vom Bruch. Ebenfalls "ins Geld"
kamen Ingo Arens/Martina Wehner sowie Sigrid und Norbert Eilert. Herzlichen Glückwunsch!
Ergebnisliste      Ausschreibung
Ingo Arens hat Fotos gemacht und diese netterweise auf Facebook veröffentlicht. Danke, Ingo!
Fotogalerie von Ingo Arens



Sechs Runden, jeweils nur ein Schlag pro Bahn - und nur die Asse zählten!
Das war ein Austragungsformat, das immerhin 33 Starter nach Witten-Herbede lockte.
Dafür wurden sie dann auch mit Traumwetter belohnt. So kamen einige tolle Ergebnisse
zustande. Die meisten Asse in einer Runde machten Marvin Neufeld (Dormagen-Brechten)
in Runde 3 und André Betzien (Diepholz) in Runde 5 mit jeweils 10 Assen. Insgesamt
war aber gegen die 49 Asse von Stephan Behrens (Niendorf) kein Kraut gewachsen.
Auf den Plätzen 2 und 3 folgten Alfred Inck (AS Witten, 43 Asse) und Marvin Neufeld
(42 Asse). Um die Plätze 4 bis 6 wurde gestochen; an Bahn 1 machten Andreas Reese
(Neheim) und Winfried Lüttenberg (Blau-Gold Essen) jeweils das As, der Ball von Kenny
Schmeckenbecher (Lüdenscheid) fiel knapp nicht. An Bahn 2 wurde das Stechen dann
beendet, nachdem Winni kein As gelang, der Ball von Andreas aber fiel.
Das Turnier hat mächtig Spass gemacht, sowas kann man vielleicht mal öfter
als Turnierform wählen. Zeitlich sind wir prima hingekommen, ca. eine Stunde haben
wir pro Runde benötigt. Insgesamt waren wir so gegen 16 Uhr durch.
Ausschreibung     Ergebnisliste



Winterpokal 2015/2016 - einmal gab es "weisses Wasser auf dem Boden" ...
Michael Puschner, Ansgar Buchholz, Stephan Behrens und Marie-Luise Jezierski an Bahn 6

Nach der Absage des letzten Spieltags passte heute das Wetter wieder ...
... es war zwar ziemlich kalt und windig, aber trocken und sonnig. 27 Starter traten zum
letzten Spieltag des Winterpokals 2015/2016 an, der als einer der wenigen kein "grünes"
Gesamtergebnis hervorbrachte. Knapp daran vorbei kam Ansgar Buchholz als Tageserster mit
insgesamt 60 Schlägen (32+28) ins Ziel. Platz zwei teilten sich Marcus Rade und Stephan
Behrens, die einen Schlag mehr benötigten. Gesamtsieger wurde überlegen Stephan Behrens
vor Marcus Rade und dem besten Spieler des MGC "AS" Witten, Volker Urban. Natürlich hat
das Team Behrens/Rade damit auch die Teamwertung gewonnen, in der Puschner/Tabor (in der
Einzelwertung Vierter bzw. Achter) den zweiten Platz erreichten. Insgesamt haben in der
Ausgabe 2015/2016 68 Spieler, darunter 6 Hobbyspieler, 31 Spieler aus anderen Vereinen
und 21 Spieler des MGC "AS" Witten teilgenommen - ein erfreuliches Starterfeld nach der
zweijährigen Pause ... Wir danken allen Startern und vor allem auch Yvonne und Marcus Rade,
die uns prima verpflegt haben. Auf ein Wiedersehen bei der nächsten Ausgabe des Winterpokals
oder bei einem der anderen Turniere auf unserer Anlage ... die erste Gelegenheit gibt es
ja schon am 19./20.3. beim Saisoneröffnungsturnier. Gut Schlag!
Ergebnisse vom 28.02.16 und Endstand (XLS-Datei)
Ergebnisse vom 28.02.16 und Endstand (PDF-Datei)
Ergebnisse (Gesamtdatei, selbstentpackend)
Ausschreibung


1. Herbeder 10-Bahnen Doppel-Ko-Turnier

Ein schöner Tag war es in Witten-Herbede: Bombenwetter (einige Teilnehmer spielten am
frühen Nachmittag "hemdsärmlig"), 26 gutgelaunte Teilnehmer und ein Turnier mit einigen
Überraschungen - was will man mehr? Oben sind die Spieler, die am Turnierende die Plätze 1-6 belegten, zu sehen:

1. Stephan Behrens (Niendorf)
2. Thomas Barke (Blau-Gold Essen)
3. Philipp Lange (Castrop)
4. Dieter Niederdräing (Felderbachtal)
5.-6. Sebastian Kube (Dormagen-Brechten) und Dominic Urban ("AS" Witten)

Herzlichen Glückwunsch! Wir freuen uns auf ein Wiedersehen bei weiteren Turnieren und
wünschen allen Teilnehmern, die ihren Schläger über den Winter "einmotten", einen
angenehmen Jahreswechsel. Und für die anderen bleibt ja der Winterpokal … ;-)

  Ergebnisliste   Foto in besserer Auflösung

1. Herbeder Nachschlagturnier

Am 25.10.2015 fand das 1. Herbeder Nachschlagturnier statt. Obwohl die ersten zwei Runden bei
leichtem Nieselregen gespielt werden mussten, wurden doch recht gute Ergebnisse gespielt.
Glückwunsch an Sabine Klein und Dirk "Lummi" Lumma zu ihrem unerwarteten Sieg ... (Zitat
Sabine: "So gut habe ich hier noch nie vorher gespielt!") und danke an alle Teilnehmern für
die äußerst nette und sportlich faire Atmosphäre, das Turnier hat trotz der leider etwas
geringen Beteiligung viel Spaß gemacht. Da der Platzpächter auf seinen Anteil am Startgeld
verzichtete und zudem noch ein Zuschuss zu den Preisen geleistet wurde, konnten sich die Teams
auf den Plätzen 1-5 über Geldpreise in Höhe von 100/60/50/40/30 Euro freuen. Die Verpflegung
durch Marcus und Yvonne Rade war wie immer klasse.     Ergebnisliste


15. Kemnader See Cup

Am 10./11.10.2015 fand bei zwar kaltem, aber durchgängig trockenen und am Sonntag auch
sonnigen Wetter der 15. Kemnader See Cup statt. Auf Abt. 2 gelang das beste Ergebnis
Hendrik Battling, der mit insgesamt 90 Schlägen die (zusammengelegte) Kategorie H+SM1
für sich entscheiden konnte. Auf den Plätzen zwei und drei landeten Stephan Behrens (93)
und Danny Hense (105), die aber ihre Kategorie auf Abt.1 gewinnen konnten (Ergebnisse:
86 bzw. 87).     Ergebnisliste


Impressum Kontakt